Yin Do Yutsu Selbstverteidigung ab 6 Jahren - DTSS Yin Do Yutsu Selbstverteidigungs und Kickboxing Akademie der Kampfkunstwissenschaften

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Yin Do Yutsu Selbstverteidigung ab 6 Jahren

Gallerie (Member) > Archiv
Hallo und willkommen (oder erneut willkommen) bei den  "Kleinen Drachen"  (Yin Do Yustu Selbstverteidigung für Kinder ab 6 Jahren)
Die kleinen Drachen (Li´l Dragons):
Wenn die Inhalte des Bambini Dragon Kurs verinnerlicht wurden, beginnt das Training in unseren speziell für Kinder entworfenen Yin Do Yutsu Selbstverteidigungs- und Präventionskursen, welche immer vom Antimobbingprogramm als auch dem Gewaltpräventionsprogramm für Grundschüler und Schüler begleitet wird.

Dabei ist der Beginn dieses Trainings, oder das Teilnehmeralter nicht zwangsweise 6 Jahre. Warum?
Unserer Erfahrung nach ist ein erfolgreicher Unterricht, ein solcher der seine Teilnehmer nicht blind überfordert aber auch nicht unterfordert.
Das Training soll den Schüler in all seinen Fähigkeiten nach vorne bringen oder auch die Initialzündung für neue Fertigkeiten sein.
Neben den als selbstverständlich anzusehenden Lerninhalten und Trainings- bzw. Ausbildungszielen, wie Respekt, Verständnis, Selbstsicherheit, Teamwork, Disziplin, Selbstvertrauen etc. ist es das Fördern in den altersbedingten Entwicklungsstufen abhängigen koordinativen und kognitiven Fähigkeiten, welche nicht nur die sportliche Befähigung jedes Einzelnen stärkt und über sich hinauswachsen lässt, sondern diesen auch als Persönlichkeit und als Individuum enorm wachsen lässt. Wissenschaftliche Untersuchungen der Uni Köln belegen den großen Einfluss den Sport auf die schulische Leistungsfähigkeit hat. Insbesondere traten hier als leistungsfördernd die Kampfkünste hervor. (Infos dazu )
Das Verbinden von sportlichen Übungen mit zielorientierten altersabhängigen (bzw. individuellen) Entwicklungsschritten macht dann den Erfolg auf allen Ebenen.
Diese Erkenntnis ist schon viele hundert Jahre alt und mit der Grund für Sätze wie: "Die Kampfkünste begleiten mich mein Leben lang!"
Das Trainings- bzw. Lernalter:
Es sind also die ganz persönlichen Fähigkeiten und Entwicklungsumstände, die entscheiden ob man bereits mit 5 Jahren, oder erst mit 7 Jahren in diesen Kurs trainiert.

Inhaltlich ist das Selbstverteidigungstraining an einem für diese Altersklasse typischen Anforderungskatalog geknüpft.
Die Trainingsinhalte und Anforderungen wachsen mit dem Alter, hier als Beispiel ein kleiner Auszug aus den für die Altersklasse der 6 Jährigen zugrunde zu legen Zielevorgaben, welche wir im Training als Richtschnur haben. Das Training hat das Ziel Techniken zu vermitteln für deren Umsetzung altersgerechte Koordinative-, Motorische-, und Kognitive Fähigkeiten entwickelt werden sollten.
Die Kinder kommen in die sogenannte "Wackelzahnpupertät"!
- Typischerweise werden Kinder mit 6 Jahren eingeschult!,
- Sie fangen an selbständige Entscheidungen und Lösungen in Umgang mit Mitmenschen zu suchen!
- Ihre Verantwortung sich und anderen gegenüber wächst!
- Sie sind neuen Mitmenschlichen Problemen, Sorgen und Ärgernissen ausgesetzt!
- Ihre Eigenwahrnehmung und Reflektionen ihrer Handlungen und ihrer Umgebung werden enorm gefordert!
Fazit: Durch die Art wie wir den Kindern die Techniken in ihren Trainingseinheiten vermitteln, lernen die Kinder ihre altersgerechten Fähigkeiten zu entwickeln. Dadurch erlangen sie letztendlich nicht nur die Fähigkeit ihre " Gürtelprüfungen " zu bestehen, sondern ihre schulischen Leistungen zu verbessern und ihre gesellschaftlichen Konfliktsituationen ( wie Verhalte ich mich geschickt auf dem Schulhof, im Umgang mit Mobbern, wie gegenüber Erzeihern, Lehrern, wie meistere ich meinen Schulalltag, den Weg nach Hause, Probleme mit Mitschülern, Fremden und Freunden) zu meistern.   
Quelle: https://www.hallo-eltern.de/kind/entwicklung-6-jaehrige/#schule
Hier zum Thema Entwicklung:
Motorische Entwicklung: Was ein 6-jähriges Kind können sollte
Das Kind…
·         …hat eine gute Balance und Koordination
·         …wirft und fängt Bälle problemlos
·         …fährt Fahrrad oder Roller
·         …kann Hampelmann-Sprünge machen
·         …bindet selbstständig seine Schuhbänder
·         …kann feinmotorische Aktivitäten wie malen, schneiden, formen durchführen
·         …kann Reißverschlüsse öffnen und schließen
·         …schreibt Zahlen und Buchstaben, wird dabei zunehmend akkurat
·         …kann mühelos seinen Namen und bald auch einfache Wörter schreiben
""Kognitive Entwicklung von 6-Jährigen
Mit 6 Jahren verlässt dein Kind langsam seine Phantasiewelt. Stattdessen begibt es sich in die Welt der Logik und der Überlegung. Ein großer Schritt in der Entwicklung deines Kindes, denn jetzt kommt es mehr und mehr in der Realität an. Im siebten Lebensjahr müssen Kinder immer weniger Fragen stellen. Sie erklären sich ihre Umwelt– auch wenn diese Erklärungen manchmal sehr weit hergeholt wirken."" (zitiert)
Wie lange sollte sich ein 6-jähriges Kind konzentrieren können?
Die Aufmerksamkeitsspanne deines Kindes liegt nun zwischen 20 und 30 Minuten. Um die Konzentration zu fördern, empfehlen Experten Brettspiele und Konzentrationsübungen. Außerdem sollte man die Bildschirmzeit so gering halten wie möglich.
Sozialverhalten von 6-Jährigen
Dein Kind schließt schnell Freundschaften. Meist, aber nicht immer, wählt es dabei das eigene Geschlecht.
Beim Spiel mit anderen lernt dein zunehmend die Sichtweise anderer kennen und verbessert seine Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen. Dein Kind kann im siebten Lebensjahr schon Kompromisse eingehen und auch mal nachgeben.
Was spielen Kinder mit 6 Jahren?
Teamsport oder Spiele mit einfachen Regeln kommen bei 6-Jährigen besonders gut an. Denn: Kinder werden in diesem Alter auch sehr ehrgeizig. Sie wollen um jeden Preis aus allen Situationen als Gewinner hervor gehen. Da kann es auch mal passieren, dass Kinder etwas schummeln.
Im siebten Lebensjahr werden auch ausgefallene Rollenspiele für Kinder interessanter. Die Kleinen verkleiden sich liebend gerne.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü